Nikolausrede für Erwachsene


Wie froh ich bin, Euch heute hier zu treffen! Die Suche nach dem richtigen Ort hat lange gedauert, doch sie hat sich gelohnt. Kinder hatten mich aus der Ferne gerufen, sie brauchten Trost und Rat von mir, doch ich fand statt dessen Euch. Euch, die Ihr früher selbst Kinder wart und mich auch heute mit demselben unschuldigen Blick anseht, wie noch vor zehn, zwanzig, dreißig Jahren. Auch Ihr braucht Trost und guten Rat, das sehe ich Euch an. So möchte ich Euch trösten mit der Erinnerung an längst vergessene Träume und Euch vor Augen führen, dass Ihr als Erwachsene die Hoffnungen Eurer Kindheit nicht enttäuscht habt.

Ihr seid genauso geworden, wie Ihr es Euch erträumt habt – denn unerfüllte Wünsche haben Euch bewogen, Euch noch mehr anzustrengen, um an Eure Ziele zu gelangen, und enttäuschte Hoffnungen haben Euch nicht erstarren lassen, sondern Euch stets mit Zuversicht erfüllt, dass die Zukunft besser wird. Und sie wurde besser, denn sie hat Euch hier zusammengeführt und Euch die Ruhe gegeben, die Ihr braucht, um mir heute zu lauschen.

Das muss nun belohnt werden, denn immerhin wartet Ihr schon ein ganzes Jahr darauf, dass ich endlich zu Euch komme. In Vorfreude auf das Weihnachtsfest bringe ich Euch meine Gaben. Für jeden ist das Passende dabei. Den Einsamen bringe ich die Hoffnung, dass schon bald jemand an ihrer Seite stehen wird. Den Ungeduldigen, die ohne eine tickende Uhr am Handgelenk nicht außer Haus gehen können und jetzt schon an die Aufgaben im nächsten Jahr denken, bringe ich Gelassenheit und Freundschaft, die sie von der Hektik der Welt ablenken kann.

Die stets Betrübten bekommen mehr Aufmerksamkeit für die vielen schönen Kleinigkeiten, die die Welt um uns zu bieten hat, damit sie das Gewicht der großen Herausforderungen leichter tragen können. Euren Übermut tausche ich gegen Bescheidenheit, zu Euren Bedenken mische ich ein bisschen Waghalsigkeit, damit Euch auch ein Sprung ins kalte Wasser mit Freude erfüllen kann.

Ihr alle habt Euch Glück und Zufriedenheit verdient, und so sollt Ihr heute nach Hause gehen und wissen, dass die Weihnachtszeit Euch alles bescheren wird, was Euch fehlt. Und sollte dieses Jahr tatsächlich der eine oder andere Wunsch unerfüllt bleiben, so seid Euch sicher – die nächsten Jahre kommen bestimmt und mit Ihnen werde auch ich zurückkehren.

Denkt daran, dass nur Eure Zuversicht das nächste Jahr besser machen kann. Nur sie wird es euch erlauben, meine Geschenke auch anzunehmen und sie zum richtigen Zeitpunkt auszupacken und zu genießen. So nehmt sie mit und kehrt zurück nach Hause, zu Euren Kindern, Freunden oder Eltern. Doch rate ich Euch, geht behutsam mit allem um, was ich hier heute verteilt habe, denn nur wenn Ihr mit anderen teilt, was ich mit Euch geteilt habe, werdet Ihr das Glück vermehren können. Vergesst jetzt Eure Zweifel und versprecht mir, bis Weihnachten zu warten, bevor Ihr über meine Gaben urteilt. Danach werdet Ihr die Welt mit anderen Augen betrachten und gelernt haben, Euch an mich zu erinnern, wenn Ihr mich braucht. Und schon sehr bald werden wir uns wiedersehen.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.