Weihnachtsrätsel für Kindergartenkinder


Das ganz besondere Weihnachtsgeschenk

Ich habe im August Geburtstag. Im vergangenen Jahr kam mein Onkel wie immer zu Besuch und beim Weggehen versprach er mir: „Ich habe ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk für dich, komm mich doch bald einmal besuchen!“. Ich war sehr neugierig und überlegte, was es wohl sein könnte.

Du warst bestimmt auch schon einmal oder sogar mehrmals neugierig auf Geschenke, vor dem Geburtstag oder auch vor Weihnachten.

Ich wusste nicht, ist es groß oder klein, rund oder eckig, dick oder dünn, einfarbig oder bunt. Überlege selbst einmal, was es für ein Geschenk sein könnte. Welche Geschenke hast du schon bekommen, die du noch beschreiben kannst? (Kind kann aufgefordert werden, Geschenke zu nennen und zu beschreiben, zu o. g. Eigenschaften zuzuordnen.)

Waren deine Geschenke auch eingepackt? Hast du selbst schon einmal versucht, ein Geschenk einzupacken? Das ist ganz schön schwierig, nicht wahr?

(Das Kind kann versuchen, einen vorbereiteten Gegenstand mit Papier oder Band zu verpacken.)

Zurück zu meiner Überraschung.

Es vergingen einige Wochen, ab und zu hatte ich die Einladung vergessen, doch an einem Sonntag im September fuhren wir nach dem Mittagessen zum Onkel aufs Dorf. Erst wurde Kaffee getrunken und dann endlich machten wir einen Ausflug und Onkel Martin zeigte mir, was ich von ihm zu Weihnachten geschenkt bekommen sollte.

Lange habe ich überlegt, welches der vielen Geschenke ich auswählen soll, bis ich endlich gesagt habe: „Den möchte ich haben“.

Dann fuhren wir wieder nach Hause, es waren ja noch viele Wochen Zeit bis zum Weihnachtsfest. Es gab sehr viel zu tun, an manchen Tagen hatte ich das Geschenk ganz vergessen. Im Dezember dann wurden Plätzchen gebacken – hast du dabei auch schon geholfen, welche magst du besonders gern? (Kind kann Erlebnis vom Plätzchenbacken erzählen.)

Am dritten Adventssonntag war es endlich soweit. Onkel Martin hatte in der vorangegangenen Woche angerufen und uns eingeladen, zu ihm zu kommen, an den Ort, an dem ich das Weihnachtsgeschenk auswählen durfte.

Weil es ja draußen kalt war, hatte mein Onkel ein Feuer gemacht und die Tante hatte zum Aufwärmen einen Punsch gekocht. Kannst du dir vorstellen, wie wir uns die Hände am Feuer und an der heißen Tasse gewärmt haben? So einen heißen Punsch darf man sogar schlürfen! Das musst du auch einmal probieren! (Vielleicht gibt es jetzt eine Tasse Kinderpunsch?)

An meinem Weihnachtsgeschenk war ein Band mit meinem Namen, aber das wäre gar nicht erforderlich gewesen, ich habe es sofort wieder gefunden.

Es war etwa zwei Meter groß, rund und auch spitz, dick und auch dünn, hat ganz toll geduftet und auch ein bisschen gepiekt beim Einladen ins Auto. Zu Hause musste ich das Geschenk erst noch auf den Balkon stellen, aber am Weihnachtstag wurde es ins Wohnzimmer gebracht und für den Weihnachtsabend geschmückt. Das war eine schöne Weihnachtsvorbereitung! Als das Geschenk fertig im Wohnzimmer stand, hat sich die ganze Familie auf das Fest gefreut.

Jetzt weißt du bestimmt, was ich geschenkt bekommen habe! Für mich war es an dem Weihnachtsfest das schönste Geschenk. Nimm doch jetzt ein Blatt und die Malstifte und male, wie mein Weihnachtsgeschenk ausgesehen haben könnte!