Weihnachtssprüche für Zahnärzte


Viele Zähne hast Du gezogen,
viel errichtet – gemeint sind Kronen.
Drum hast Du nun zur Weihnachtszeit
Dir Ruhe verdient, es ist so weit.
Lehn Dich zurück und lass den Bohrer Bohrer sein,
genieße die Ente und den prallen Lichterschein.
Doch Vorsicht vor Süßem, Du weißt es exakt,
zu viel davon: der Besuch beim Zahnarzt wäre perfekt!

Mit Löchern im Zahn kennst Du Dich aus,
so manches Gebiss ist ein wahrer Graus.
Da wurde genascht und geschlemmt viel zu viel,
drum gibst Du aus das Putzen der Zähne als Ziel.
Jetzt aber an Weihnachten sind Plätzchen erlaubt,
sogar Du als Zahnarzt wirst ziemlich laut,
wenn Mutter nicht backt oder den Kuchen versaut.
Ein frohes Fest aus diesem Grund für Dich,
und viele Geschenke sowohl für Dich als auch für mich!

Sie als mein Zahnarzt waren dieses Jahr spitze,
auch wenn Sie des Öfteren verwendeten die unheimliche Spritze.
Die Schmerzen waren schnell weg nach Ihrer Behandlung,
in meinen Gedanken fand statt eine Verwandlung:
Nie mehr Süßes auch nicht zur Weihnacht,
ein frohes Fest für Sie, damit Ihnen das Herze lacht!

Zum Gang zum Zahnarzt endlich bewogen,
dass es keine Schmerzen gibt, das aber war gelogen.
Dennoch bin ich froh, dass ich beim Zahnarzt war,
schließlich schmeckte die Ente danach einfach wunderbar!
So grüße ich auch Sie, lieber Zahnarzt und Retter in der Not,
an Weihnachten alles Gute, bei mir ist wieder alles im Lot!

Das richtige Putzen will gelernt sein und dann,
putzt man sich die Zähne, wann immer man kann.
So lassen sich auch an Weihnachten überstehen,
die vielen Süßigkeiten, die kann man nicht übersehen.
Ein jeder Zahnarzt freut sich zwar darüber,
die angenehmen Feiertage sind manchmal aber vorüber.
Dann heißt es wieder bohren, füllen und spülen,
so schnell kann die Freude wegen Weihnachten abkühlen.

Ein Knacken, oje, da war es passiert,
der Knochen der Ente hat den Zahn ruiniert!
Am heiligen Abend zum Zahnarzt zu gehen,
das macht keinen Spaß, das kann jeder verstehen.
Nach der Behandlung, da war die Freude groß,
endlich wieder schlemmen, die Ente und den letzten Kloß.
Als Dank für den Zahnarzt gab es ein Stückchen Stolle,
pünktlich zur Bescherung meldete sich auch Frau Holle.

Wird der Nerv getroffen, zuckt der Patient,
ebenso der Zahnarzt, da dieser das Gefühl kennt.
An Weihnachten aber ändert sich dies,
dank Ruhe und Entspannung er das Essen sehr genießt.
Nach den besinnlichen und ruhevollen Tagen
empfindet jeder Patient dann wieder Unbehagen.
Der Zahnarzt nimmt diese und wandelt sie um,
in Vorfreude auf Weihnachten – die Patienten ganz stumm!

Am heiligen Abend hat auch der Zahnarzt Ruhe,
und kann erhalten den Lohn für seine ganze Mühe.
So geht das dann bis zum 27.12.,
danach kann er wieder seinen Patienten helfen.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.