Lange Weihnachtsgedichte

Der Sinn des Weihnachtsfestes

Zur Weihnachtszeit die Kerzen brennen,
doch sieht man auch die Menschen rennen,
geschäftig, hektisch und gestresst.
Ob sich Weihnacht so feiern lässt?
Besteht das Weihnachtsfest, oh weh
nur aus Computer und CD?
Wir sollten einfach Liebe schenken
und nicht an Gegenstände denken.
Ist denn Konsum noch ein Präsent
wenn keiner mehr den Andren kennt?
Wo nur der mat’rielle Wert
dem Adressaten “Glück” beschert?
Wenn einer sagt:”Ich bin allein!”,
da hilft kein noch so großer Schein.
Besinnen wir uns auf das Fest
wie es sich menschlich leben lässt.
Verzeih’n wir dem, der uns gekränkt
und danken Gott, dass er uns lenkt.
Nicht Eitelkeit darf uns betören,
wir sollten auf die Demut hören.
Ein schönes Fest wünsch ich Euch nun!
Auf, dass wir sehr viel Gutes tun!

Weihnachtliche Gedanken

In meiner Seele ist nun Frieden,
das Weihnachtsfest hat’s mir beschieden.
Oh holde schöne Weihnachtszeit
wo wir zur Einkehr stets bereit!
Der helle schöne Lichterglanz
vertreibt so manche Wehmut ganz.
Im stillen weihnachtlichen Glück
blick’ ich auf dieses Jahr zurück.
Besinnlichkeit kann vieles schenken:
An einen lieben Menschen denken,
dem Nächsten helfen in der Not,
das ist nicht nur Weihnachts-Gebot!
Fast ist’s, als hör’ ich Engel singen.
Und könnt’ ich Wunder nun vollbringen
erschuf ich eine bess’re Welt
wo Liebe zählt und nicht das Geld,
wo nicht ein Kind mehr hungrig ist
und man den Nächsten nicht vergisst!
Mit Sehnsucht wünsch ich mir’s, oh ja!
Ach Weihnachtszeit, bleib’ immer da!

Der größte Weihnachtswunsch

Der größte Wunsch den ich jetzt habe:
Wär ich zum Fest wieder ein Knabe!
Ich könnt’ auf all die Kerzen schauen
und Pfeffernüsse heimlich klauen.
Ich würde auch auf’s Christkind warten
im winterlich-verschneiten Garten.
Mit Zinnsoldaten in der Hand
marschierte ich durchs Spielzeugland.
Zum General wurd’ ich sogar!
Ach, war das alles wunderbar!
Das Fußballspiel, mein altes Buch ,
ein Schlossgespenst mit bösem Fluch,
der Nussknacker, der Nikolaus,
die sahen schon recht putzig aus!
Die Ritterburg nahm ich im Nu
das Herz der Königin dazu…
All dies ging mit der Zeit verloren.
Die Kinderseele eingefroren…
Doch jedes Jahr kommt sie zurück.
Das ist mein größtes Weihnachtsglück!

Lange Weihnachtsgedichte
4 (80%) 9 votes