Weihnachtstexte

Weihnachten ist nicht nur ein Fest für die ganze Familie, es ist auch ein Kulturphänomen, das unsere ganze Gesellschaft prägt. Selbst für Nicht-Christen sind die Weihnachtstage oft die schönsten im Jahr, denn der Stimmung an diesem liebevollen Fest voller Lichter in der dunklen Jahreszeit kann sich kaum jemand entziehen. Das geht so weit, dass selbst andere Religionen uns ein bisschen um unser Weihnachtsfest beneiden. Die Japaner sind inzwischen so weihnachtsverrückt, dass sie sich in Tokio einen deutschen Weihnachtsmarkt nachgebaut haben, um „German Gemutlischkeit“ tanken zu können.

Weihnachten ist also ein Kulturphänomen und viele Weihnachtstexte sprechen von der Faszination und der Freude dieses Festes, das in Ländern wie Australien unter sengender Sommersonne gefeiert wird, mit Kunstschnee aus der Sprühdose. Das Weihnachtsfest ist weltweit allgegenwärtig, und natürlich wird über so ein „Event“ immer wieder vieles geschrieben.

Viele Autoren und Schriftsteller haben sich über Weihnachten schon den Kopf zerbrochen und ihre Gedanken dazu aufgeschrieben oder Erinnerungen an vergangene Weihnachtsfeste schriftlich niedergelegt. Manche Weihnachtstexte sind besinnlich, andere kritisch, wieder andere sind originell und witzig. Wer sich in der oft viel zu hektischen Weihnachtszeit einfach mal den Luxus erlaubt, den Tag zu entschleunigen und zur Ruhe zu kommen, wer sich Zeit nimmt für Weihnachtstexte, der kann eine Weltreise quer durch alle Zeiten machen und dabei doch gemütlich im Sessel am Kamin sitzen und alles um sich herum vergessen.

In Weihnachtstexten kann man sich selbst wiederentdecken, Fremdes kennenlernen, vergessene Erinnerungen wiederfinden. Man kann sie ganz allein und still für sich genießen, um seinen Gedanken über die Texte nachzuhängen, während die Schneeflocken vor dem Fenster vorbeiwirbeln, man kann sie aber auch mit Freunden und der Familie teilen, sich gegenseitig vorlesen, zusammen lachen und weinen, sie als Brief verschicken. Weihnachtstexte verbinden die Menschen über alle kulturellen Schranken hinweg, und das ist vielleicht der schönste Sinn von Weihnachten.

Lustige Weihnachtstexte

Draußen liegt ein Berg von Schnee, stündlich wächst die weiße Pracht, was ich mit Vergnügen seh’, Petrus hat das gut gemacht. Drinnen liegt mein Portemonnaie, stündlich schwindet’s Geld, ganz sacht, was ich mit Verzweiflung seh’, Weihnacht hat mich arm gemacht. — Grad so wie die andren Leut’ habe ich mich schon seit Wochen auf das… Weiterlesen »