Weihnachtsgedichte für Arbeitskollegen

Bei uns wird Hand in Hand gejobbt,
es wird gelacht und nie gemobbt,
wir sind als Team fast unschlagbar
und bleiben’s auch im nächste Jahr.
Hier gilt nicht kleckern, sondern klotzen,
sogar der Chef kann da nicht motzen,
weil es mit uns sich gut anlässt,
wünsche ich dir ein Frohes Fest.

Weihnachtszeit ist mal wieder Hochbetrieb,
so war das bei uns immer schon,
denn nur, wer schwarze Zahlen schrieb,
hat auch gesichert Brot und Lohn.
Wenn von Zeit zu Zeit ich auch zickig bin,
für mich bist du einfach die Allerbeste,
nimm meine kleine Gabe nun hin,
alles Gute für dich und die deinen zum Feste!

Stiehlst du auch mein Schmierpapier,
leihst dir meine Stifte aus,
macht nichts, ich verzeihe dir,
denn heute ist ja Nikolaus.
Gehst du oft schon um halb vier,
und ich harr’ alleine aus,
macht nichts, ich verzeihe dir,
denn heute ist ja Nikolaus.
Weil du am Fünften pleite bist,
leih’ ich dir manchen Euro aus,
dass du’s zurückzahlen vergisst,
weiß ich nur und der Nikolaus.

Vor allem viel Glück und viel Segen,
und dass stets zufrieden ihr seid,
das wünsch’ ich euch, liebe Kollegen,
speziell nun zur Weihnachtszeit.
Vor allem ein Lied auf den Lippen,
das haltet ihr immer bereit,
ein Lächeln umschifft viele Klippen,
und das nicht nur zur Weihnachtszeit.
Ich dank’ euch für’s gute Gelingen,
dass ihr stets zu mehr Arbeit bereit,
nun, da überall Glöckchen erklingen,
wünsch’ ich euch eine heilige Zeit.

Schon seit vielen, langen Jahren
sitzt du mir zur rechten Seite,
als wir Zwei ganz jung noch waren,
und es grad wie heute schneite,
da sah ich dich zum ersten Mal,
als du ins Büro reinschneitest,
zarte Siebzehn an der Zahl,
mit Herzlichkeit, die du verbreitest.
Schon so viele, lange Stunden
sind wir beiden jetzt Kollegen,
drum möchte ich dir heute bekunden,
zum Fest wünsch’ ich dir Gottes Segen.

All die harten Überstunden
haben wir jetzt überwunden,
und wir können stolz bekunden,
stets zum Wohle unsrer Kunden.
Gummibärchen und Pralinen
habe ich euch mitgebracht,
die sollen euren Nerven dienen,
den Stress halten sie gut in Schach.
Auch ein Glas vom roten Weine
hilft bekanntlich aus der Krise,
aber trinkt ihn nicht alleine,
lasst im Kreis ihn uns genießen.
Und nun kommt das Allerbeste,
damit mach’ ich nichts verkehrt,
steckt es ruhig schon in die Weste,
das bescheidene Kuvert.
Auf dass die Arbeit nach dem Fest
sich wieder leichter schaffen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spam protection by WP Captcha-Free