Weihnachtsgedichte im Schnee

Schau nur, der Schnee fällt ganz sacht und weiße Flocken,
laden Dich ein vor die Tür, wer will da noch in der Stube hocken.
Eine Schneeballschlacht ist nicht nur für Kinder der Hit
und alle laufen los und machen ganz begeistert mit.
Wenn Schneeflocken tanzen, dann bekommt man rote Nasen
und ein weißes Kleid, es bedeckt den grünen Rasen.
Alles sieht wie verzaubert und ganz festlich aus.
Winterzeit ist da, komm mit hinaus!

Über Nacht, da hat sich die Welt in einen Traum aus Weiß gehüllt.
Es hat geschneit und das Herz ist mit Freude und mit Anmut erfüllt.
Bald nun ist Weihnacht und der erste Schnee freut nicht nur Kinder sehr.
Vom Himmel tanzen Flocken und es werden immer mehr.
Das Haus und die Straße erstrahlen in festlichem Glanz
und die Kinder sie lachen und stimmen ein in diesen lustigen Tanz.

Weiße Flocken tanzen vor dem Fenster zur Erde
und versprechen, dass es Winter werde.
Nun versinken wir wieder im pulvrigen Schnee
und ein Spiegel aus Eis, er überzieht dort den See.
Die Tage sind kurz und man ist gern Zuhaus.
Kinder in Pudelmützen tigern ums Haus.
Der Schnee nimmt sie alle gefangen
und ist die Kindheit gegangen,
dann wir die weiße Pracht uns schnell zur Last,
wenn mir mit Schaufel und Schippe hantieren
Doch keiner sollte dieses wunderbare Gefühl je verlieren.
Der erste Schnee ist nun gefallen,
Segen und Glück bringt er allen.

Die Kinder drücken sich die Nasen platt,
weil es heute endlich zum ersten Mal geschneit hat.
Jetzt werden die Schlitten ausgepackt
und das Eis unter den Füßen, es knackt.
Schon wird die erste Schneeballschlacht gemacht
und der Schneemann mit seiner Kohlennase lacht.
Ganz festlich schmückt sich Haus und Garten
und man sieht die Kleinen auf das Christkind warten.
Durch das lustige Treiben der Flocken bahnen wir uns den Weg
und zugefroren ist der See und beinahe verschwunden der Steg.
Der Schnee hüllt uns in eine Wattewolke ein
und lädt uns ein, wieder Kinder zu sein.

Schneeflocken kitzeln die Nase
und durch den Schnee hoppelt ein Hase.
Der Frost malt Blüten aus Eis
und Schnee fällt ganz leis.
Dieser Winterzauber hält uns gefangen jedes Jahr
und wir freuen uns, denn nun ist die Weihnacht da.
Alle die großen und die kleinen Sorgen
bleiben in diesen Tagen unter Eis und Schnee verborgen.
In uns allen brennt ein Licht,
es wärmt unsere Herzen und verlässt uns nicht.

Was wäre die Weihnacht ohne den Schnee vor der Tür.
Er verzaubert die Welt und weckt die Sehnsucht in Dir.
Es beginnt eine Zeit tiefen Friedens und die Liebe erwacht.
Noch vor der Heiligen Nacht hat es geschneit über Nacht.
Nun sind wir im Herzen alle wieder ein Kind
und freuen uns, dass wir alle unterm Christbaum beisammen sind.

Weihnachtsgedichte im Schnee
4.5 (90%) 2 votes