Weihnachtsgrüße für Mieter

Wieder geht ein Jahr zu Ende
voller Harmonie und Glück.
Reichen wir uns drum die Hände,
blicken frohgemut zurück:

Niemals kamen Sie mit Klagen,
stets nur freundlich war Ihr Blick,
haben mit Geduld ertragen
jedes kleine Missgeschick.

Hielten mir das Haus in Ehren
so, als ob’s Ihr eignes sei,
sorgten, Schäden abzuwehren,
machten mich so sorgenfrei.

Immer pünktlich kam die Miete,
hielten nie etwas zurück.
Drum ich meinen Dank entbiete:
Wünsch’ zu Weihnacht Ihnen Glück!

Weihnachten naht mit Lichterglanz,
da zieht man auch wohl mal Bilanz.
Und ich kann sagen: Alles in Allem
hat mir das Jahr ganz gut gefallen.

Es gab nichts Ernstes zu beklagen,
wozu auch jeder hat beigetragen,
und wichtig vor Allem: niemals Streit!
Drum wünsch’ ich ‘ne fröhliche Weihnachtszeit!

Danken möcht’ ich allen heute,
die Ihr bei mir wohnt, Ihr Leute,
ehrlich, sauber, richtig nett,
immer freundlich und adrett,
hab’ ich mit Euch wirklich Glück,
geb’ Euch meinen Dank zurück!

Weihnachten gibt es ja meistens Geschenke,
und wenn ich auch leider die Miete nicht senke,
so soll sie doch auch nicht noch teuerer werden,
denn alles ist teuer genug schon auf Erden…
Doch wäre ich glücklich, wenn alle hier fänden:
“Am schönsten ist’s immer in meinen vier Wänden!”

Wenn heut’ der Weihnachtsmann kommt ‘rein,
dann müsst Ihr alle artig sein.
Und wenn Ihr alle tut schön singen,
wird er vielleicht Euch etwas bringen:
Er hängt wahrscheinlich an den Pfosten
– die Rechnung mit den Nebenkosten.

An Weihnachten kann man zum Christkindl beten,
z.B. dass schone man uns’re Moneten.
Die Miete darf keinesfalls teurer werden!
Schon Wasser und Strom sind so teuer auf Erden,
das muss man den Engeln im Himmel mal sagen!
Statt “Friede auf Erden” geht’s uns an den Kragen!
Auf dass der Vermieter das immer beherze,
entzünden wir heute für ihn eine Kerze.

“Fröhliche Weihnacht!” treppab und treppauf,
so schallt’s bis ins oberste Stockwerk hinauf.
Ein jeder macht heute ein freundlich’ Gesicht,
es ruht aller Streit, selbst der vor Gericht.
Und jeder denkt heute ‘ne Botschaft sich aus:
“Friede auf Erden!” und auch hier im Haus!

Ist es nicht wirklich ein tolles Gefühl,
dass niemand Dir etwas zu sagen hat
HINTER DEINER WOHNUNGSTÜR??
Und lebst Du auch mitten in dem Gewühl
in einer von Menschen wimmelnden Stadt,
so sorgen Gesetz und Recht doch dafür,
dass Du Dein stilles Zuhause hast,
wo bei Dir selbst Du bist immer zu Gast!

Und wenn es jetzt draußen auch frieret und schneit,
wenn frühe es dunkelt und kalt wird die Nacht
und droben am Himmel die Sterne aufblitzen,
dann ist es wie jedes Jahr Weihnachtszeit,
und hinter den Fenstern der Lichterbaum strahlt,
die Tafel erglänzt in des Festmahles Pracht,
dann hälst Du nun hier meine Wünsche in Händen:
Viel Glück und Gesundheit in Deinen vier Wänden!

Liebe Mieter, seid heut’ brav,
dass Euch nicht das Christkind straf’!
Seid doch schon gestraft genug
mit der Rechnung vor dem Bug!

Müsst vor Weihnacht nicht mehr blechen,
hört man den Vermieter sprechen.
Ist’s doch Brauch in jedem Jahre
von der Wiege bis zur Bahre:
Bis Sankt Martin hat man Zeit,
doch dann sei das Geld bereit!

Nichts da von der Euro-Flaute,
die sich da zusammen braute.
Auch Vermieter müssen leben
und die Miete manchmal heben…

Doch an Weihnacht nicht dran denken,
da woll’n wir uns mal beschenken,
woll’n den Lichterglanz genießen
und ihn auch recht schön begießen
und im Treppenhause singen:
“Süßer nie die Glocken klingen!”

Weihnachtsgrüße für Mieter
5 (100%) 1 vote