Weihnachtstexte für Weihnachtskarten

Wenn die Tannen schneebedeckt,
leicht im Winde wehen,
kann der, der auch richtig schaut,
vielleicht das Christkind sehen.
Es bringt mit großer Güte,
die Liebe und das Glück,
ohne was zu fordern,
an den, der glaubt, zurück.

Bunt geschmückte Tannenbäume,
darunter die Geschenke,
Kerzenlicht erwärmt die Räume,
an Weihnachten ich denke,
doch neben materiellen Gaben
und einem tollen Essen,
sollte man den Sinn des Festes,
auf keinen Fall vergessen.

Wieder ist es nun soweit,
die vierte Kerze brennt,
es lockt die schöne Weihnachtszeit,
wie schnell die Zeit doch rennt.
Ein tolles Festtagsessen, ein guter Tropfen Wein,
die ganze Familie beisammen,
bei schönem Kerzenschein.

Familie, Freunde und Bekannte,
alle sind die da,
und feiern zusammen Christi Geburt
mitsamt der Kinderschar.
Weihnachten, das Fest der Liebe,
so war es immer schon,
besinnen auf die echten Werte,
in Gedenken an Gottes Sohn.

Hübsch geschmückte Fensterscheiben,
auf den Straßen buntes Treiben,
Lichterketten an jedem Haus,
so sieht es Heilig Abend aus.

Der Duft von Äpfeln, Zimt und Hase,
zieht aromatisch in die Nase,
auf den Tischen edle Decken,
lassen das Festmahl noch besser schmecken,
rausgeputzt und elegant,
reichen Familien sich wieder die Hand,
Probleme und Zwist sind heute vergessen,
bei diesem delikaten Weihnachtsessen.

Wie viel Arbeit in einer Nacht
hat sich das Christkind für uns gemacht,
schenkt dem Himmel weiße Flocken,
kann jedem Kind ein Lächeln entlocken,
lässt uns alle friedvoll sein,
und lädt zu tiefem Glauben ein.
Nur diese ganz besondere Zeit
führt zu noch mehr Menschlichkeit.

Fröhlich klingen Weihnachtslieder
durch das warme Haus,
und auch der kleinste Winkel,
sieht behaglich aus.
Liebe, Glück, Geborgenheit in fast allen Herzen,
Geschenke unter dem Tannenbaum,
festlich brennen Kerzen.
Wir wünschen Euch zu diesem Feste,
Gesundheit, Frohsinn und nur das Beste.

Hallo, lieber Weihnachtsmann,
ich bin zwar noch sehr klein,
es gibt nicht viel, was ich schon kann,
doch mein Herz ist rein.
Verrate mir doch, ich bitte Dich,
was später liegt am Gabentisch,
damit ich mich drauf freuen kann,
du lieber, guter Weihnachtsmann.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu,
der Weihnachtsabend naht,
erst der gefüllte Nikolausschuh,
dann die Schlittenfahrt.
Wenn dann die vierte Kerze
den Weihnachtskranz erhellt,
wird es warm im Herze,
denn Weihnachten gefällt.

Wir feiern heute Stille Nacht
mit Freude und Geschenken,
der Gottessohn über uns wacht,
wir werden an ihn denken.
Wir danken ihm für dieses Fest
mit allen seinen Gaben,
für die Liebe, die wir fühlen
und dafür, dass wir uns haben.

Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spam protection by WP Captcha-Free